Ritterliche Tugenden im Alten Orient

Edelmut, Tapferkeit und mystische Suche


Ritterliche Tugenden im Alten Orient

von Pir Zia Inayat-Khan

 

„Ich werde das Wissen, das ich habe, über den Weg der Wahrheit, Ehre, Gerechtigkeit und Freigebigkeit – kurz: über den Weg der Ritterlichkeit – niederschreiben. Diese Worte sind mein Vermächtnis für dich. Mögen sie dir leuchten als Fackel in der Dunkelheit.“

 

Königin Belacane stirbt. Mit letzter Kraft verfasst sie ein Vermächtnis, das ihren neugeborenen Sohn Feirefiz auf dem Pfad seines Lebens begleiten soll. Ihre Ratschläge beruhen auf den Richtlinien von futuwwa, einer Sufi-Tradition der mystischen Ritterschaft, die bis auf den Propheten Abraham zurückgeht.

 

Verlag Heilbronn, 2016, 20,8 x 14,5 cm, 175 Seiten, gebunden

Engl. Originaltitel: Saracen Chivalry, Suluk Press, Omega Publications

Übersetzung: Ischtar Marita Dvořák

Herausgeber: Der Inayati-Orden Deutschland e.V.
ISBN: 978-3-936246-25-4, wir liefern gegen Rechnung   

Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands

Europäische Union und Schweiz nur 1/2 Anteil des Portos 

19,80 €
In den Warenkorb | add to cart
  • 0,42 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit ab Lager Verlag Heibronn1

Nicht nur im christlichen Abendland gab es Ritterorden und eine höfische Kultur, auch im Alten Orient lebten im Mittelalter Menschen nach den Grundsätzen einer ritterlichen Ethik.

 

Sind Tugenden wie Edelmut, Maßhalten, Tapferkeit und Ehre – der Verhaltenskodex für Ritter in der arabischen wie in der christlichen Welt – auch heute noch erstrebenswerte Ziele? Darüber nachzudenken ist für unsere zweckorientierte, materialistisch eingestellte Gesellschaft, die den Verlust ethischer Werte und Ideale beklagt, eine lohnende Heraus-forderung!

 

Stimmen zum Buch zur englischen Original-Ausgabe:

„Ritterliche Tugenden im Alten Orient ist eine geniale Darstellung der Sufi-Lehren, in kunstvoller Weise zum Ausdruck gebracht durch eine Gestalt aus dem tiefsinnigsten der mittelalterlichen Ritterromane rund um den Gral. Eine überraschende und inspirierende Leseerfahrung!“

Carl W. Ernst, Autor von How to Read the Qur‘an

 

„Dieses Buch ist ein Juwel. Seine gefühlvolle und tief anrührende Weisheit kommt aus dem Herzen, das Ost und West vereint. Der Inhalt spricht die edelsten Seiten in uns an. Sie verdienen unsere Wertschätzung.“

Llewellyn Vaughan-Lee, Autor von Das Herzensgebet: Der direkte Weg ins göttliche Mysterium

 

"In diesem sorgfältig recherchierten und wunderschön geschriebenen Buch begegnet uns Gott ohne Maske, sowohl männlich als auch weiblich und doch keines von beiden, und vor allem weit ausgespannt, in vedischen und abrahamitischen Schriften, stets mit einer einzigen einfachen Botschaft: Um das Beste in der Welt zu finden, müssen wir das Beste in uns selbst finden. Diese Seiten sind ein Segen, eine Quelle, ein Wegweiser und ein Ziel für alle, die danach streben, junge Ritter und Ritterinnen zu werden, unabhängig von ihrer physischen Verfassung und ihrem tatsächlichen Alter." 

Dr. Bruce Lawrence, Autor von Shattering the Myth: Islam beyond Violence 

 

Übersicht Bücher

Bücher über interreligiöse Spiritualität, Mystik, Universalen Sufismus und Lebenshilfe

Übersicht Heftreihe Die Goldene Mitte

Kostproben von Dichtern, Weisen, Religionsstiftern und Mystikern

YouTube
Teilen

NEUERSCHEINUNGEN

LESEPROBEN  / BESTELLUNGEN

AUF SPENDENBASIS

MUSIK, POESIE, MEDITATION-CDs

KUNST-POSTKARTEN

INFORMIERT WERDEN

Newsletter-Anmeldung

Jetzt registrieren und keine Neuerscheinung verpassen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

JOIN US ON

Facebook Link
Google+ Link
Pinterest Link
twitter Link
Link zu Vimeo
Link zu YouTube

VERLAG HEILBRONN

Logo Verlag Heilbronn - Bücher über Meditation, Spiritualität, Mystik und Sufismus

Meditation

Interreligiöse Spiritualität

Persönlichkeitsentwicklung

Weisheitslehren

Mystik

Universaler Sufismus

 

  info@verlag-heilbronn.de 

 

Wir liefern gegen Rechnung

oder Bezahlung über PayPal

 


Wir freuen uns über Spenden für Übersetzungskosten, die wir über den Verkauf der Bücher nicht erwirtschaften können, ohne die Bücher sehr zu verteuern.